Blog – News

Blog – News

Installation und Inbetriebnahme des AQUA4D-Systems

Für eine erfolgreiche Inbetriebnahme des AQUA4D®-Systems gehen unsere Fachleute immer Schritt für Schritt vor. Die korrekte und sorgfältige Installation ist massgebend für ein wirkungsvolles Ergebnis.
Am 2. März 2020 installierte die Firma König’s Gebäudetechnik GmbH ein AQUA4D®-FB 30 SR beim Wärmeverbund Marzili in Bern. Die Installation des Systems erfolgte in der Grundwasserzuleitung zum Plattentauscher.
Der Elektriker übernimmt bei der Installation das Anbringen der Erdungen und den Stromanschluss für das Steuergerät, sowie den externen Alarm. Beim Wärmeverbund Marzili installierte der Elektriker zudem einen separaten Potentialausgleich.

Kontrollen und Anpassungen des Systems

Markus Schwery, Head of International Technical Support Animals & Building, aus unserem Team kontrolliert und optimiert das System am 3. März vor der Inbetriebnahme. Er brachte dabei eine zusätzliche Erdung an, um die Wirkung zum Entnahmeschacht zu verbessern*.

Inbetriebnahme des AQUA4D-Systems

Nach den erfolgten Anpassungen wurde das AQUA4D-System am 6. März in Betrieb genommen. Dafür schlossen wir die drei TUs ans Steuergerät an und schalteten den Leitungsschutzschalter ein. Der externe Alarm ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht aktiviert.
Mit Hilfe eines Multimeters und dem Elektrosmog-Messers esi24 prüften wir das gesamte System nochmals. Anhand von zwei simulierten Situationen, stellen wir sicher, dass das Gerät die richtigen Alarme auslöst. Das AQUA4D System funktionierte einwandfrei und reagierte bei unseren Tests mit dem korrekten Alarm.
Der Elektriker schloss das Steuergerät direkt ans Stromnetz an. Anschliessend überprüften wir die Erdungen der gesamten sanitären Einrichtungen. Dabei suchten wir mit dem esi24 auch nach vagabundierenden Kriechströmen. Wir stellten magnetische Felder auf dem gesamten Leitungsnetz fest.

Auf der Grundwasserzuleitung vor den TUs waren ebenfalls elektrische Felder messbar. Um diese zu eliminieren, installierten wir eine zusätzliche Erdung.

Am 23. März wurde bereits ein neuer Plattenwärmetauscher eingebaut. An diesem montierten wir ebenfalls eine neue Erdung, um die elektronischen Felder zu beseitigen.

Kontrollmöglichkeiten

Bei dieser Installation können wir anhand mehrerer Möglichkeiten die Effizienz überprüfen. In den Leitungen ist ein Zugang eingebaut, welcher es ermöglicht eine Endoskopie durchzuführen. Mithilfe des elektronischen Wasserzählers können verschiedene Parameter kontrolliert werden. Folgende Werte dokumentierten wir am 6. März:

Unterhaltung der Systeme

Einmal installiert, sind die AQUA4D-Systeme absolut wartungsfrei. Für die höchstmögliche Leistung ist die Voraussetzung, dass das Gerät ständig in Betrieb ist. Selbst bei einem Stromausfall benötigt es im Normalfall keine speziellen Massnahmen. Das Gerät gelangt automatisch in den normalen Betriebsmodus zurück. Bleibt das Gerät trotzdem auf „Alarm“, genügt es meistens, das Steuergerät kurzzeitig vom Netz zu trennen und wieder anzuschliessen. Alternativ kann auch über das Display ein Neustart durchgeführt werden. Genaueres dazu ist in der Betriebsanleitung zu finden.

* Wir verweise hier auf die Verordnung über den Schutz vor Nicht-Ionisierender Strahlung (NISV) des Bundesamtes für die Umwelt, Wald und Landschaft (BAFU) und das MerkblattW10015 über die Elektrische Trennung von Wasserleitungen und Erdungsanlagen des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfaches (SVGW).

Catégories