La Grande Garde

Wohngebäude   |   Siders

Immeuble de la Grande Garde Immeuble de la Grande Garde, Sierre

Am 23. Dezember 2010 erfolgte die Installation des Aqua-4D® Systems durch den Sanitärinstallateur P.A. Zufferey

AUSGANGSLAGE

Das Ziel der Studie war, den Abbau von Verkalkung und Korrosion in den Wasserleitungen nach der Installation des Aqua-4D® Systems zu beobachten.

Der Abbau von Verkalkung und Korrosion wird mittels eines Kontrollrohres ersichtlich: Ein Rohrstück des Kaltwassernetzes wurde abgetrennt, um seinen Zustand vor der Installation festzustellen. Danach wurde dasselbe Rohrstück mithilfe von 2 Rohrschellen wieder eingebaut, um es in Zukunft leicht demontieren und inspizieren zu können.

Die für das Kontrollrohr gewählte Stelle war repräsentativ für den Zustand der Rohrleitungen im gesamten Gebäude. Ein guter Wirkungsgrad von Aqua-4D® an dieser Stelle lässt darauf schließen, dass die Wirksamkeit im gesamten Rohrleitungsnetz gleich ist.

12 Monate nach der Installation von Aqua-4D® wurde das Kontrollrohr erstmals demontiert und inspiziert. Die Ergebnisse sehen Sie weiter unten.

PLANUNG

23. Dezember 2010  Installation des Systems Aqua-4D®

22. September 2011  Inspektion des Kontrollrohres in Anwesenheit von P.A. Zufferey

LÖSUNG

Dieses Aqua-4D® System setzt sich zusammen aus:

  Ein Steuerungsmodul Command 360E Pro an das ein 360E Behandlungsmodul angeschlossen ist.

Das Rohr wird hinter dem Druckreduzierer und vor den verschiedenen Kaltwasserabnehmern montiert.


  Ein Steuerungsmodul Command 60E Pro an das ein 60E Behandlungsmodul angeschlossen ist.

Das Rohr wird hinter der Umwälzpumpe in der Warmwasserzirkulation angeschlossen.

Die beiden Aufbereitungssysteme 360E Pro und 60E Pro werden durch ein Synchronisationskabel miteinander verbunden, um gleichzeitig das Kalt- und Warmwasser des Gebäudes aufzubereiten.

ERGEBNISSE

Nach 10 Monaten Betrieb von Aqua-4D® beweist eine Inspektion des Kontrollrohres:

Das Rohr wurde entkalkt

Die Aufbereitung durch Aqua-4D® wirkt bis zur vollständigen Beseitigung der Kalkablagerung (sanierende Wirkung) verhindert Ablagerungen nachhaltig (vorbeugende Wirkung).

Kein Einsatz von Chemikalien mehr notwendig

Keine Verunreinigungen und niedriger Energieverbrauch